Stefan Lange-Hegermann über sipgate

Stefan Lange-Hegermann über sipgate

Heute haben wir Stefan Lange-Hegermann von sipgate aus Düsseldorf interviewt. Er erzählt uns von seiner Rolle im Unternehmen und welchen Bezug er zur Startup-Szene hat. Wir freuen uns sehr, dass er den Teilnehmern als Mentor zur Seite steht und auch eine Keynote am Freitag sprechen wird.

STARTUP SPRINT: Was macht dein Unternehmen und welche Rolle hast du?

Stefan: sipgate ist im Herzen ein Softwareunternehmen. Um unsere Telefoniesoftware sinnvoll anzubieten sind wir darüberhinaus auch noch klassischer Telefonanbieter mit Rufnummern und was sonst noch dazu gehört. Ich bin Product Owner und Intrapreneur für sipgate.io. Das ist eine Schnittstelle, die es anderen Softwarefirmen ermöglicht auch Telefoniefunktionen in ihre Produkte zu integrieren ohne gleich selber Telefonanbieter zu werden.

STARTUP SPRINT: Seit wann bist du in der Startup Szene aktiv und was fasziniert dich daran?

Stefan: Ich bin im Grunde interessierter Beobachter. Ende der 90er hatte ich als Schüler mal zusammen mit einem Freund eine kleine Webhostingfirma, die man heute wohl als Startup bezeichnen würde. Ansonsten habe ich eigentlich immer irgendwelche kleinen eigenen Sideprojects und interessiere mich ganz besonders für die Hintergründe der Produktentwicklung in der Startupszene.

STARTUP SPRINT: Für welche Bereiche kannst du den Teilnehmern zur Seite stehen?

Stefan: Ich kann bei der Validierung von Produktideen, der Überprüfung der Wirtschaftlichkeit und beim Finden des kleinsten sinnvollen Produktumfangs, also dem MVP helfen. Außerdem habe ich viel Erfahrung mit Business Model Canvas und ähnlichen Tools.

STARTUP SPRINT: Welches Startup findest du derzeit spannend und warum?

Stefan: Im Moment bin ich ein großer Fan von Protonet. Mir gefällt deren Produktportfolio und die Herangehensweise an die Produktvalidierung via Kickstarter.

STARTUP SPRINT: Hast du schon mal selbst ein Startup gegründet oder intensiv betreut?

Stefan: Na, das vorhin erwähnte Webhostingstartup war mein Einstieg und dann hatte ich immer mal wieder mit Startups und Startupähnlichen Unternehmen zu tun, aber “Intensiv betreut” wäre wohl übertrieben. Manche Leute behaupten ja auch sipgate sei ein Startup, das liegt aber wohl eher an unserer Kultur und unserem Selbstverständnis, als daran, dass wir die formalen Kriterien erfüllen würden.

STARTUP SPRINT: Welche Tools brauchen Startups zu Beginn ihrer Gründung?

Stefan: Das meiste findet sich vermutlich ganz von alleine, wenn man mit einer starken Vision und genug Drive an eine Idee herangeht. Grundsätzlich helfen auch so Dinge wie Business Model und Value Proposition Canvas dabei einen Realitycheck zu machen.

STARTUP SPRINT: Dein persönlicher Tipp für unsere STARTUP SPRINT Teilnehmer lautet?

Stefan: Die Umsetzung ist alles. Es geht nicht darum die beste Idee zu haben, sondern darum sie am besten umzusetzen und flexibel genug zu bleiben neu gelerntes direkt in das Produkt einfließen zu lassen.